Volkssolidarität


Brandenburg

ECHT SOLIDARISCH

Jury hat die Preisträger(innen) benannt

Der im vergangenen Jahr ausgelobte Preis "Echt solidarisch" hat seine verdienten Empfänger gefunden. Die Verbandsratsvorsitzende der Volkssolidarität, Landesverband Brandenburg e. V. Bettina Fortunato und der Landesvorstand haben vier Preisträger benannt. Jede(r) Geehrte hat einen Schreiben bekommen, unterzeichnet von Frau Fortunato. Allen Anderen, die nicht durch die Jury berücksichtigt werden konnten, wurde ebenfalls schriftlich für ihr Engagement gedankt. Mit diesem Preis möchte der Landesverband über die Verbandsgrenzen hinaus zeigen, dass SOLIDARITÄT in der Gesellschaft als Wert unverzichtbar ist und zu einem Mit- und Füreinander im Leben gehört. Es folgen die Namen der Preisträgerinnen und Preisträger  und ein Kurzbegründung für die Auszeichnung.

Foto: Preisträgerin Bettina Janulik in ihrem Wirkungskreis, dem Verein „Haus der Möglichkeiten e.V.“ in Leegebruch, Landkreis Oberhavel

Preisträgerinnen und Preisträger

Bettina Janulik

Seit vielen Jahren engagieren Sie sich im Verein „Haus der Möglichkeiten e.V.“ in Leegebruch, Landkreis Oberhavel, Frau Janulik. Ehrenamtliche Helfer aus Leegebruch und den umliegenden Gemeinden haben 2016 diesen Verein gegründet, um einen Ort der Begegnung zu schaffen, der mit vielfältigen Angeboten das offene und tolerante Miteinander aller Bürgerinnen und Bürger fördert – unabhängig von Alter, sozialem Hintergrund und Herkunft. Und Sie, Frau Janulik sind dabei immer eine verlässliche Helferin gewesen. Danke.

Ronny Leschke

Was für eine tolle Idee und was für eine großartige solidarische Handlung! Die Kontakt- und Beratungsstelle der Volkssolidarität in Eisenhüttenstadt hat Sie, Herr Leschke,  für den Preis "Echt solidarisch" vorgeschlagen und wir sagen Danke! Die von Ihnen gefertigten Palettenmöbel für die Terrasse, Sitzgelegenheiten, Tische und sogar Hochbeete ermöglichen uns, gemeinsame Zeit zu verbringen. Mit dieser solidarischen Handlung haben Sie die Rückkehr in die Kontakt – und Beratungsstelle und somit in ein Stück Normalität erleichtert.

Ingeborg Röhl

Die Freiwilligenagentur in Spremberg hat Sie für unseren Preis vorgeschlagen, liebe Frau Röhl. Bereits seit 2010 sind Sie dort ehrenamtlich aktiv. Weitaus länger sind Sie in der Kinder – und Jugendfarm Hoyerswerda eine unverzichtbare Partnerin in den verschiedensten Projekten. Die Gestaltung von Bastelangeboten liegt Ihnen hier besonders am Herzen. Für das langjährige, vertrauensvolle und verlässliche Miteinander sind wir sehr dankbar!

Anneliese Schulz

Durch ein geradezu Übermaß an ehrenamtlichen Aktivitäten sowohl in der Bildungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen als auch in der Arbeit mit Seniorinnen und Senioren haben Sie sich ausgezeichnet, Frau Schulz.  Aktiv wirkten Sie im grünen Klassenzimmer mit, unterstützen den Schul – und Gemeinschaftsgarten Dossegarten und Sie sind in der Senioren – und Behindertenarbeit sehr aktiv. Ihnen gebührt der Preis „Echt solidarisch" ganz besonders.