Volkssolidarität


Sachsen

Rohbau der Wohnanlage Weinböhla ist fertig

Im Januar kann der Innenausbau in den drei Mehrfamilienhäusern starten

Geschafft: Die Rohbauten der drei Mehrfamilienhäuser an der Dresdner Straße in Weinböhla stehen. Gemeinsam bilden sie die neue Seniorenwohnanlage "Seniorensiedlung Weinböhla".Zum Jahresende 2020 ist für die entstehende Seniorenwohnanlage in Weinböhla ein wichtiges Etappenziel erreicht worden: Der Rohbau der drei Mehrfamilienhäuser an der Dresdner Straße wurde abgeschlossen. Nach Informationen des Dresdner Bauherrn Uwe Köhn liegt das Projekt damit voll im Zeitplan. Bereits vor Weihnachten haben die Arbeiten an den Dächern begonnen, zudem wurden die ersten Fenster montiert. Im nächsten Schritt kann nun wetterunabhängig der Innenausbau erfolgen.

 

 

„Sofern die Arbeiten auch weiterhin reibungslos verlaufen, sind die Wohnungen der Mehrfamilienhäuser ab Herbst 2021 bezugsfertig“, teilt der Bauherr mit.

 

Vorschau: So soll die Seniorenwohnanlage in Weinböhla an der Dresdner Straße im Jahr 2022 aussehen. (C) Uwe KöhnInsgesamt entstehen 42 barrierefreie Mietwohnungen des Betreuten Wohnens sowie eine Begegnungsstätte. Die Wohnungen erhalten neben überdachten Balkonen bzw. Terrassen eine gehobene Ausstattung. Diese umfasst beispielsweise elektrische Rollläden, kontrollierte Be- und Entlüftungsanlagen, Fußbodenheizungen, bodentiefe Duschen sowie Tiefgaragenstellplätze mit Lademöglichkeiten für Elektroautos und Aufzüge bis ins Dachgeschoss.

 

Einzelne Zwei-Zimmer-Wohnungen sind noch in allen drei Etagen verfügbar. Ihr Unterschied besteht in Größe und Raumaufteilung (siehe Grundrisse rechts). Die großen Wohnungen mit 60 Quadratmetern sind für zwei Personen geeignet. Die kleinen Wohnungen bieten auf 40 Quadratmetern Platz für eine Person. Die Architekten haben die Räume für einen modernen Einrichtungsstil konzipiert, der sich auf das Wesentliche reduziert. Bei Interesse an einer altersgerechten Wohnung berät Kathrin Haupt von der Volkssolidarität Elbtalkreis-Meißen gern. Erreichbar ist sie via Tel. 0351-897220 oder E-Mail kathrin.haupt@volkssolidaritaet.biz

 

Die ursprünglich geplanten Vor-Ort-Begehungen sowie ein Tag der offenen Tür im Januar müssen aufgrund der Corona-Pandemie leider entfallen.

 

Nähere Infos zu den Wohnungen und dem Konzept des Betreuten Wohnens gibt es hier.