Volkssolidarität


Sachsen

Jahrzehntelanges Mitglied feiert 90. Geburtstag

Käte Altenkrüger leitete 64 Jahre eine Meißner Ortsgruppe - Danke!

Jubilarin im Blumenmeer: VS-Mitglied und -Ortsgruppenvorsitzende Käthe Altenkrüger zum 90. Geburtstag.„Ich bin selber sprachlos gewesen“, sagt Käte Altenkrüger mit Blick auf ihren runden Geburtstag. „Ich wollte es nicht glauben.“ Am 28. November hat das überaus engagierte VS-Mitglied in Meißen seinen 90. gefeiert. „Diese vielen Glückwünsche ...“, schwärmt die rüstige Jubilarin. Auch der Vorstand des Regionalverbands Volkssolidarität Elbtalkreis-Meißen, Frank Stritzke, überbrachte mit Abstand und Maske einen Blumenstrauß und gratulierte der langjährigen Ortsgruppenvorsitzenden aufs Herzlichste.

 

Die gebürtige Schlesierin kam 1946 auf der Flucht nach Meißen. 1955 trat sie hier in die Volkssolidarität ein. Schon kurz darauf übernahm sie im Ehrenamt den Vorsitz der Ortsgruppe „Am Tunnel“. Als diese Bitte an sie herangetragen wurde, sagte sie: „Dafür bin ich eigentlich zu jung.“ Man antwortete ihr: „Du kommst genau richtig! Wir wollen Junge haben!“, erinnert sie sich lachend. Damals umfasste die Gruppe mehr als 200 Mitglieder. Heute sind es 21.

 

Diese Mitglieder hat sie immer verwöhnt und dank ihres Organisationstalents nahezu Unmögliches für sie möglich gemacht. Damit wirklich alle der betagten Mitstreiter an der jährlichen Weihnachtsfeier teilnehmen konnten, nahm ihr Sohn aus Berlin stets einen Tag Urlaub und übernahm in Meißen den Hol- und Bringedienst. Er geht nun bald selbst in Rente. Käte Altenkrüger möchte aufgrund ihres Alters mehr auf sich achten. Darum gibt sie ihr Ehrenamt Ende dieses Jahres ab – nach 64 Jahren Ortsgruppenvorsitz. Mitglied der Volkssolidarität bleibt sie weiterhin – aus Überzeugung. „Ich kann das Schiff doch nicht verlassen, will es trotzdem noch stärken“, sagt sie.

 

Der Regionalverband Volkssolidarität Elbtalkreis-Meißen e. V. kann an dieser Stelle nur eines sagen: Danke, danke, danke, liebe Käte Altenkrüger!!!