Volkssolidarität


Sachsen

Alles vorbereitet für mobile Impfteams

Bewohner der VS-Seniorenwohnanlagen hoffen auf baldige Immunisierung

Raum fürs Gespräch mit dem Impfarzt: Im Radebeuler Seniorenwohnpark "Lößnitzblick" der Volkssolidarität Elbtalkreis-Meißen ist an alles gedacht, was die Arbeit der mobilen Impfteams erleichtert. Foto: Ralf JeschickDie Bewohnerinnen und Bewohner in den Seniorenwohnanlagen des Regionalverbands warten sehnsüchtig auf die mobilen Impfteams. Termine sind noch nicht bekannt. Dennoch ist etwa im Radebeuler Seniorenwohnpark „Lößnitzblick“ bereits alles vorbereitet. Das Team um Leiterin Katrin Hanitsch hat die Begegnungsstätte in ein richtiges kleines Impfzentrum verwandelt: mit Anmeldung, separatem Raum fürs Arztgespräch sowie einem Warte- und einem Impfbereich.

 

 

Überall ist an genügend Abstand und Hinweisschilder gedacht.

 

Impfbereich mit Liege: Wenn ein mobiles Impfteam im VS-Wohnpark "Lößnitzblick" vorbeikäme, könnte das Impfen sofort losgehen. Foto: Ralf JeschickIm Impfbereich wurde sogar die Möglichkeit geschaffen, sich liegend den Piekser geben zu lassen.

„Wir warten wirklich“, sagt Katrin Hanitsch. „Wenn alle geimpft sind, können wir endlich wieder ohne Befürchtungen zu den Bewohnern gehen und auch wieder länger mit ihnen reden.“

Ein Teil der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den VS-Wohnanlagen des Betreuten Wohnens in Radebeul hat bereits die Immunisierung gegen das Corona-Virus erhalten. Viele haben jedoch noch keinen Termin bekommen.