Volkssolidarität


30 Jahre Deutsche Einheit

Volkssolidarität fordert Einhaltung des Einigungsvertrages

"Die Volkssolidarität feiert in diesen Tagen das 75. Jubiläum ihrer Gründung ebenso wie 30 Jahre Deutsche Einheit", erklärte der Präsident der Volkssolidarität, Dr. Wolfram Friedersdorff, anlässlich des Tages der Deutschen Einheit am 3. Oktober. In seiner Erklärung forderte er politische Impulse, um die innere Einheit zu vollenden. Die Volkssolidarität werde wie in den letzten 30 Jahren ihren Beitrag dazu leisten.

weiterlesen

Polnische Delegation zu Gast bei der Volkssolidarität

Deutsch-polnisches Austauschtreffen zum Thema Finanzierung und Betreibung von Begegnungsstätten

Zusammen mit Krzysztof Balon, Geschäftsführer der EUROSOZIAL e. V., Paritätischer Verein für deutsch-polnische und europäische Zusammenarbeit (Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband) präsentierte Jan Gaubert (Referent für Verbandsarbeit und Freiwilliges Engagement beim Bundesverband der Volkssolidarität) vor Vertreter/-innen einer polnischen Delegation aus den Städten Torun und Wiecbork  Finanzierungsmöglichkeiten der in der Volkssolidarität zahlreich betriebenen Nachbarschaftseinrichtungen.

weiterlesen

Mit unserer Spendenaktion #GutesimSinn unterstützen Sie direkt die Nachbarschaftsarbeit der Volkssolidarität! Seit 1945 hilft sie Menschen in Not, schützt sie vor Einsamkeit und fördert ein gegenseitiges Miteinander.

weiterlesen

Hartz-IV-Kürzungen in Familien untragbar

Volkssolidarität fordert sofortiges Ende der Sanktionen auf SGB-II-Leistungen

Auf eine kleine Anfrage der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN informiert die Bundesregierung, dass es noch im März 2020 in rund 42.000 Bedarfsgemeinschaften mit Kindern oder Jugendlichen zu Leistungskürzungen kam. In rund 850 Fällen wurden die Leistungen für eine Person im Haushalt – mehrheitlich „Aufstocker“, deren Einkommen die Grundsicherungsgrenze nicht überschreitet – aufgrund sogenannter „Pflichtverletzungen“ sogar komplett gekürzt.

weiterlesen

Kinderarmut wirksam bekämpfen

Volkssolidarität fordert Auszahlung des Kindergeldes an Familien in Hartz IV

Das zweite Familienentlastungsgesetz sieht eine Erhöhung des Kindergeldes um 15 Euro sowie eine Erhöhung der steuerlichen Kinderfreibeträge zum 1. Januar 2021 vor. Der Präsident der Volkssolidarität Dr. Wolfram Friedersdorff erklärt dazu: "Die Volkssolidarität begrüßt jede Investition des Bundes in Familien, kritisiert aber, dass mehr als eine Million Familien in Hartz-IV-Bezug nicht von dieser Erhöhung profitieren, da die 15 Euro mehr im Monat vollständig auf Sozialleistungen angerechnet werden."

weiterlesen

#GutesimSinn-Spendenaktion für Corona-Hilfen

Spenden für von Isolation betroffene Bewohner/-innen in der Pflege

Mit unserer Spendenaktion #GutesimSinn können wir auch während der Corona-Krise überall dort helfen, wo eine helfende Hand gebraucht wird. Mit Hilfe von Spenden für unsere von Isolation betroffenen Bewohner/-innen in der Pflege kann die wichtige Kommunikation mit Angehörigen aufrechterhalten sowie unsere Pflege- und Betreuungskräfte entlastet werden. 

weiterlesen

Volkssolidarität betont Notwendigkeit einer Kindergrundsicherung

Milliarden in arme oder von Armut bedrohte Familien investieren

Der von den Minister/-innen Dr. Franziska Giffey, Olaf Scholz und Svenja Schulze vorgeschlagene Familienbonus würde den Bund um die 10 Milliarden Euro kosten. Die Volkssolidarität fordert, dieses Geld stattdessen in eine einkommensabhängige Kindergrundsicherung zu investieren.

weiterlesen

Kinder und Jugendliche brauchen auch außerhalb der Schule Zufluchtsorte

Volkssolidarität fordert Wiederöffnung der Offenen Kinder- und Jugendarbeit

Trotz der geplanten und bereits umgesetzten Öffnung der Kitas und Schulen angesichts des kindlichen Rechts auf Bildung, Schutz und Förderung bleiben Einrichtungen und Angebote der Offenen Kinder und Jugendarbeit weiterhin kommentarlos geschlossen.

weiterlesen

Auf dieser Informationsseite finden Sie einen Überblick über die wichtigsten Informationen zu Covid-19/Coronavirus, die fortlaufend aktualisiert und ergänzt werden.

weiterlesen

KiTas als Orte der Bildung und Beziehung begreifen

Volkssolidarität fordert Bedarfe kleiner Kinder und deren Eltern in der Exit-Strategie mehr zu berücksichtigen

Im Exit-Plan der Bundesregierung ist bisher von einer Öffnung der Krippen und Kitas in absehbarer Zeit noch keine Rede. Manche fordern eine Schließung bis zum Sommer. Dabei wird die Bedeutung von Krippe, Kindergarten und Grundschule sowohl für die sozial-emotionale Entwicklung als auch – und das ist mehr als wesentlich – für die Überwindung von Bildungsbenachteiligung im Elternhaus in den Diskussionen zumeist außer Acht gelassen.

weiterlesen